Hallo Gast, Sie können sich registrieren oder einloggen


Die Community - die Gartenfragen beantwortet!
www.gartenantwort.de

 
» Startseite Artikel / Artikel lesen
Voriger Artikel | Letzter Artikel
Gartenbewässerung 14.08.2012 17:54

Die Bewässerungsanlage - automatisch Wasser marsch

(Artikel mit 1 Seite)
Eine automatische Bewässerungsanlage ist nicht nur für die Landwirtschaft, sondern auch für den Garten hervorragend geeignet. Längst sind solche Anlagen kein Luxus mehr, sondern sorgen umweltgerecht dafür, dass punktgenau zum richtigen Zeitpunkt die Pflanzen und Bäume (natürlich auch der Rasen) die richtige Menge Wasser bekommt. Eine sog. "Überwässerung" ist damit ausgeschlossen.

Gartenbewässerung - mehr als Luxus

Besonders all diejenigen, die einen großen Garten zu bewirtschaften haben, werden das Problem kennen: Im Sommer, wenn teilweise längere Zeit kein Regen fällt, müssen die Blumen, Bäume und Büsche regelmäßig bewässert werden, damit sie nicht austrocknen. Doch wer dies mit einer Gießkanne machen möchte, der ist sehr lange Zeit damit beschäftigt. Besser geeignet ist da sicherlich ein Gartenschlauch, der direkt an einen Wasserhahn angeschlossen wird. Mit einer passenden Düse kann man auch große Flächen recht schnell bewässern. Doch noch weniger Arbeit macht natürlich eine automatische Bewässerungsanlage. Diese gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.

Möglicherweise mögen manche denken, dass solche Bewässerungsanlagen nur etwas für Landwirte sind, die große Felder haben. Doch auch auf einem eigenen Grundstück, das 1000 Quadratmeter oder mehr umfasst, ist eine solche Anlage mit Sicherheit eine große Arbeitserleichterung. Natürlich gibt es viele Firmen, die solche Anlagen anbieten. Vor dem Kauf sollte man sich also genau informieren, für welche Grundstücksgröße die Anlage gedacht ist. Auch das Einholen von Informationen über einen Fachmann ist sicherlich sehr ratsam. Denn neben der Größe und Reichweite der Anlagen gibt es teilweise auch erhebliche Unterschiede im Wasserverbrauch.

Vermeidung von Überwässerung
Ein Fachmann sollte am besten auch für den Einbau zurate gezogen werden. Denn eine solche Anlage ist ein durchaus komplexes Gebilde. Es müssen viele Leitungen und Rohre verlegt werden. Die Ventile müssen alle passend angebracht sein und auch die Einstellungen sollen von einem Fachmann überprüft werden. Immerhin weiß dieser am besten, welche Pflanzen welche Menge an Wasser benötigen. Durch die Einstellung der Ventile wird dies genau festgelegt, sodass keine Überbewässerung passieren kann. Das spart Wasser und letztlich bares Geld. Außerdem erhält es die Pflanzen gesund, denn es kann genauso schädlich sein, wenn eine Pflanze zu wenig Wasser bekommt, wie wenn sie zu nass gehalten wird. Praktischerweise können Bewässerungsanlagen auch in einen schon angelegten und bestehenden Garten im Nachhinein installiert werden.

Faktoren für die Kosten
Die Kosten für eine solche Installation lassen sich nicht generell abschätzen. Dabei kommt es sehr auf die Größe des Grundstücks an und darauf, aus welcher Quelle das Wasser gezogen werden kann. Ist ein Brunnen vorhanden, sind die Folgekosten für das Wasser natürlich erheblich geringer. Doch die Anlage eines solchen lohnt sich auf die Dauer vermutlich nur, wenn der Wasserverbrauch recht hoch ist. Am besten ist es, wenn man sich von mehreren Firmen Angebote einholt und diese miteinander vergleicht. Wie bei anderen Handwerkerleistungen auch, wird man sich womöglich wundern, welch große Preisunterschiede für ein und dieselbe Arbeit entstehen können.

Kommentieren (0) | Drucken | Artikel wurde 3298 mal aufgerufen