Hallo Gast, Sie können sich registrieren oder einloggen


Die Community - die Gartenfragen beantwortet!
www.gartenantwort.de

 
» Startseite Artikel / Artikel lesen
Garten allgemein 07.05.2012 15:50

Den Kunstrasen verlegen – Leicht gemacht

(Artikel mit 1 Seite)
In dem folgenden Artikel findet man nützliche Tipps & Trick, wie man den Kunstrasen ganz einfach auslegt.

Die Anleitung zur Verlegung des Kunstrasens

Den Kunstrasen zu verlegen, stellt keine so schwere Herausforderung dar, wie viele Menschen zunächst annehmen könnten. Wer sich an bestimmte Regeln hält, kann einen Kunstrasen ohne großen Aufwand und völlig ohne Hilfe von Seiten eines erfahrenen Rasenverlegers selbst verlegen. Natürlich kann die Übernahme dieser Aufgabe in Eigenverantwortung etwas mehr Zeit beanspruchen, dafür spart man an Kosten und profitiert von der Erweiterung des eigenen Erfahrungsschatzes.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass man beachtet, welche Untergrundform, auf jener der Kunstrasen verlegt werden soll, aufweist. Handelt es sich hierbei um alten, natürlichen Rasen, sollten sämtliche Rückstände zunächst einmal entfernt werden. Aus Gründen der Stabilität gilt es im nächsten Schritt, eine rund 15 cm dicke Schicht mit Sand und Kies auf dem Untergrund aufzutragen. Dieser sollte möglichst gleichmäßig verteilt werden. In manchen Fällen muss dafür eine entsprechende Tiefe des Erdreiches abgetragen werden. Nun gilt es, den Untergrund zu ebnen. Ein wichtiges und nützliches Hilfsmittel hierfür ist eine so genannte Rüttelplatte, die man sich ausleihen kann. Dabei sollte man auf einen möglichst sorgfältigen Umgang mit der Platte achten, da die Ebnung ebenso wie die Schichtauflegung gleichmäßig erfolgen muss.

Sind sämtliche genannte Schritte erfolgt, hat man die Grundvoraussetzungen bzw. Basis für das Verlegen von Kunstrasen gelegt und kann mit der eigentlichen Arbeit beginnen. Beim Verlegen sollte man nunmehr darauf achten, den neuen aus Kunst bestehenden Rasen stets in eine Richtung auszurollen. Denn der Sonneneinfluss ist nicht zu unterschätzen. Bei einer ungleichen Verlegung kann dieser dafür sorgen, dass die Richtungsunterschiede sichtbar werden, was weder besonders ansehnlich ist noch für die Professionalität bzw. eine zumindest versuchte gründliche Arbeitsleistung des Verlegers spricht. Im nächsten Schritt erfolgt nun die Beförderung der Kanten des Rasens in die gewünschte Passform. Beim Schneiden sollte man darauf achten, dass die Schnittrichtung gleichmäßig ist und der Schnitt stets nah bei der Strichlinie liegt. Ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl ist gerade bei dieser Aufgabe nötig, um ein perfektes Ergebnis erzielen zu können. Allerdings stellt das Schneiden für zumindest im Ansatz kunstbegabte Menschen kein Problem dar.

In den finalen Schritten hinsichtlich des Verlegens von Kunstrasen, gilt es, die Bahnen, die man geschnitten hat, miteinander zu verbinden. Klebestreifen mit einer Breite von 25 bis 30 cm sind hierfür optimal geeignet. Dabei sollte man allerdings auf ein robustes Material setzen, das wetterresistent ist. Im Baumarkt gibt es spezielle Kunstrasenstreifen zu erwerben. Anschließend erfolgt noch der Feinschliff. Dieser beinhaltet das Verteilen von getrocknetem Quarzsand in einer Körnungsdicke von 0,3 bis 0,5 mm. So sieht der Kunstrasen am Ende auch wie natürlicher bzw. echter Rasen aus. In dieser Anleitung findet man zusätzliche nützliche Tipps.

Kommentieren (0) | Drucken | Artikel wurde 5759 mal aufgerufen